Vom Feuerwehrball waren alle begeistert: Über 350 Gäste kamen zum Ball der Freiwilligen Feuerwehr Mieming am Samstag, dem 22. Jänner 2011 in den Gemeindesaal. Neben ca. 55 Aktiven und der Mehrheit von 120 Mitgliedern der Mieminger Feuerwehr waren das die Feuerwehr-Gesandten aus Wildermieming, Telfs, Silz, Rietz, Mötz und Haiming. In Abwesenheit des erkrankten Kommandanten Thomas Perkhofer eröffnete sein Stellvertreter, Alexander Sagmeister den Ball und begrüßte zunächst die Patronin der Veranstaltung, die Stöttlhex – das sympathische Wahrzeichen der Mieminger Fasnacht.

Unter den Gästen waren u.a. Bürgermeister Dr. Franz Dengg, sein Kollege aus Wildermieming, Klaus Stocker, Pfarrer Paulinus Okachi, Abschnittskommandant Jörg Degenhart und zahlreiche Gemeinderäte aus Mieming. Für die perfekte Unterhaltung und eine allzeit volle Tanzfläche sorgte der Orig. Zillertal Sound.

Stöttlhex-Premiere

Für die Stöttlhex war es der erste Feuerwehrball überhaupt und dazu war sie fein gekleidet: Die derzeitige “Gemeindechefin” trug ein klassisches Mieminger Dirndl und die Schleife ihrer Schürze war links gebunden. Das bedeutet, unsere Fasnachtspatronin ist noch zu haben! Bürgermeister Dr. Franz Dengg verbeugte sich vor seiner Chefin und begrüßte die ranghöchste Miemingerin in ihrer offiziellen Mission als Patronin des Feuerwehrballes. Dazu spielte der Orig. Zillertal Sound einen Tusch und das Publikum applaudierte stark und anhaltend.

85 Feuerwehreinsätze im vergangenen Jahr

85 Einsätze im vergangenen Jahr. „2010 war damit sehr arbeitsintensiv“, sagte Kommandant-Stellvertreter Alexander Sagmeister und ging weiter kurz auf die Feuerwehr-Bilanz 2010 ein. Die meisten Einsätze habe man in den Sommermonaten verbucht. [pullquote]In einem Monat wurden unsere Feuerwehrleute gleich 17-mal zu Hilfsleistungen und Bränden gerufen. An einem Tag gab es gleich zwei Brandeinsätze. [/pullquote]„Das waren außerordentliche Belastungen“, so Sagmeister. Das Feuerwehrhaus bekam nach 20 Jahren einen neuen Anstrich. Dafür ging ein Dank an den Bürgermeister, der für diese Arbeiten seine Gemeindemitarbeiter zur Verfügung stellte.

Festlich geschmückter Gemeindesaal

Viele Gäste, so war immer wieder zu hören, begrüßten die Neuerungen beim Feuerwehrball. So wurde beispielsweise auf die „Firefighter-Bar“ im Keller des Gemeindehauses verzichtet. Stattdessen gab es eine kleine Bar im Eingangsbereich des Gemeindesaales, der mit Tischkerzen festlich geschmückt war. „Das ist ein Experiment“, war vom Öffentlichkeitsbeauftragten Markus Dullnig zu hören, „damit wollen wir erreichen, dass alle näher zusammenrücken“. Das Experiment kann am Tag danach als erfolgreich bewertet werden. Die Bar im Obergeschoss wurde überwiegend von jüngeren und Junggebliebenen Gästen besucht.

Im Fokus des Schätzspiels war ein Hydrant

Ein voller Erfolg war heuer wieder der Heimbring-Service. Zwei Fahrer mit zwei Autos waren zu vorgerückter Stunde im Dienste der Sicherheit auf dem Weg und brachten alle wohlbehalten nach Hause, die den Service bis zum Schluss in Anspruch nahmen. Spannend wurde es beim Schätzspiel. Vor der Bühne wurde dazu jener Hydrant aufgebaut, der jahrzehntelang im Bereich der Georgs Kirche seinen Dienst verrichtete. Zu schätzen war, wie viele Kilos der Hydrant auf die Wage brachte. Mit ihrer 87,87 Kilogramm lag die Gewinnerin, Xandi Duinkerk-Reitmair der Lösung am nächsten. Der Hydrant aus dem Fundus der Feuerwehr Mieming wiegt mit Bodenplatte exakt 87,82 Kilogramm.

600 Euro für elf Flaschen Schnaps

Acht Gewinner gab es beim Schätzspiel um Mitternacht und teuer wurde der Abend für den Liechtmessverein Mieming, der mit für über 600 Euro ein Leiterwagele mit elf in Stroh gebetteten Schnapsflascherln aus der Brennerei vom Mangeler-Hans in Tabland ersteigerte. Vom Liechtmessverein nahmen Werner Schuchter und Thomas Schneider das kostbare Gut in Empfang. Die Versteigerer Wolli Schatz, Alex Sagmeister und Peter Fritz machten ihre Sache gut. Während der Aktion waren alle Ball-Besucher im Saal, für die Liechtmessler gab’s stehende Ovationen. Die Schnaps-Reserve dürfte die Fasnacht nicht überleben und der Erlös freut den Feuerwehr-Kassier.

Orig. Zillertal Sound – gut zu hören

Von der „Boarischen“ bis zum klassischen Tiroler Jodler, Rita und Andreas vom Orig. Zillertal Sound hatten alles im Repertoire, was Tänzern und Zuhörern gefällt. Das Duo war das Unterhaltungs-Highlight vom Feuerwehrball 2011 in Mieming. Da stimmt einfach alles: die Bühne mit Beleuchtung, der Sound und vor allem die Musik. Der Orig. Zillertal Sound bringt volkstümliche Qualität auf die Bühne. Gut zu hören und zünftig für Tänzer. Kompliment an die Veranstalter, die mit dieser Buchung und allen anderen Programmpunkten eine mehr als glückliche Hand hatten. → Feuerwehrball 2012

Orig. Zillertall Soundwww.zillertal-sound.at

Fotos: Knut Kuckel
[nggallery id=24]