„Das war eine insgesamt tolle Veranstaltung, weil sie von jüngeren und älteren Menschen besucht wurde, die sich für unsere Gemeinde Mieming ehrenamtlich engagieren“. So bewertete Bürgermeister Dr. Franz Dengg das 1. offizielle Oktoberfest seiner Gemeinde. Das Jahr 2011 steht im Zeichen des Ehrenamtes. „Die unterschiedlichen Engagements der vielen Freiwilligen ist für unsere Gesellschaft, den sozialen Zusammenhalt und damit für unsere Gemeinschaft von unschätzbarem Wert“, sagte Bürgermeister Dengg zur Begrüßung der über 200 Gäste, die am Samstag, dem 24. September 2011 seiner Einladung in die Feuerwehrhalle der Freiwilligen Feuerwehr Mieming folgten.

Gemeinde spendierte das Oktoberfestbier

Die Gemeinde Mieming stiftete in den ersten vier Stunden für alle Gäste reichlich Oktoberfestbier vom Fass, dazu Weißwürstl und Brezn. Die Mieminger Musikanten spielten Blasmusik, die selbst den Steifsten zum aktiven Rhythmiker machte und mussten gegen Mitternacht Zugabe um Zugabe geben. Danach formierte sich noch ein spontaner Volksmusik Hoangart.

Ein feines Festl

Mieming zählt zurzeit mehr als 50 Vereine. Eine bunte Vereinslandschaft in einer Gemeinde mit über 3700 Einwohnern. Vereine, die sich der Freizeit, dem Sport, der Musik, dem Rettungswesen oder karitativen Zwecken widmen. Die Mitglieder aller Vereine wurden über die Vereinsobleute von der Gemeinde Mieming offiziell eingeladen und unser Pfarrer lud die Ehrenamtlichen der karitativen Vereine ein. „Die Freiwillige Feuerwehr Mieming stellte spontan ihre Feuerwehrhalle für das Oktoberfest zur Verfügung, übernahm Organisation, Dekoration und Bewirtung“, so Bürgermeister Dr. Franz Dengg, der sich im Namen aller dafür herzlich bedankte. Die reihum zu hörenden Kommentare in Stichworten: „Feines Festl, toll, zünftig, bärig, gesellig, lässig, süffig – sollte unbedingt wiederholt werden – am besten alle zwei Jahre, usw.“.

Weißblau-fröhliche Oktoberfesthalle

Und die Feuerwehr hat sich mit der Ausrichtung des Oktoberfestes in hohem Maße selbst übertroffen: Weit über 100 Meter Weißblaue Leinen-Girlanden, Wimpel der Oktoberfestbier-Brauerei aus München, Tischtücher und Leinwände, die alles verdeckten, was im Feuerwehralltag unverzichtbar ist, machten aus der ansonsten zweckgebundenen Halle ein weißblau-fröhliches Festzelt. Dazu kamen der Bierausschank, Bänke und Tische und die ebenfalls bierfestlich geschmückte Bühne der Mieminger Musikanten. Die spielten nicht nur zünftige Blasmusik, sondern sahen mit ihren vier Marketenderinnen in geschmackvollen, königsblauen Dirndln insgesamt mehr als fesch aus. Die Mieminger Musikanten sind zehn aktive Musiker der Musikkapelle Mieming. Die musikalische Besetzung: Drei Bässe, vier Flügelhörner, zwei Klarinetten und ein Schlagzeug.

Generationenübergreifendes Oktoberfest

Das Oktoberfest hatte am Samstagabend starke Konkurrenz: Unsere Jungbauernschaft / Landjugend wurde beim Jungbauernball der Nachbargemeinde Wildermieming erwartet und der Stiegl-Dietmar lud zum Polterabend, bei dem die Mieminger Jagdhornbläser geladen waren. Kommt hinzu, dass Bassist Sebastian Kluckner seine Mieminger Musikanten nicht im Stich ließ, obwohl er seinen 40. Geburtstag feierte. Die hätten ohne ihn nicht spielen können, denn zur böhmischen Blasmusik, ohne die ein Oktoberfest nicht sehr lustig ist, gehören mindestens drei Bässe. „Umso mehr freue ich mich über die mehr als zweihundert Gäste bei unserem ersten Oktoberfest in Mieming“, sagte Bürgermeister Franz nach dem erfolgreichen Festl. Zu dem kamen neben dem Bürgermeister, seinem Vize Klaus Scharmer, Feuerwehr-Kommandant Thomas Perkhofer, auch Pfarrer Paulinus, MK-Kapellmeister Christian Holzeis, Abgeordnete des Gemeinderates, die Repräsentanten der örtlichen Bauernschaft, Jungbauernschaft, Landjugend, zahlreiche Vereinsobleute und eine sichtbar starke Delegation der Vinzenz-Gemeinschaft, des Helenengartens und Sozialsprengels. „Mehre Generationen treffen sich bei einem solch fröhlichen Fest, das freut mich besonders“, so Franz Dengg. Am Rande war zu erfahren, dass Pfarrer Paulinus die Dauer seines Jahresurlaubs bei seiner Familie in Kenia so plante, dass er beim Oktoberfest dabei sein konnte.

Ehrenamtliches Engagement mit Wert

Das ehrenamtliche Engagement spielt in unserem Land eine tragende Rolle. Jeder zweite Tiroler, jede zweite Tirolerin leisten Freiwilligenarbeit. Im Verhältnis sind die Zahlen auf die Gemeinde Mieming übertragbar. Die Landesregierung geht davon aus, dass die Freiwilligenarbeit in Tirol rund 1,6 Milliarden Euro wert ist. Wenn dem so wäre, entspräche dies mehr als die Hälfte des Landesbudgets. Die vielen Ehrenamtlichen in unseren Gemeinden würden sich allerdings sicherlich dagegen verwehren, ihre Leistungen in geldwerten Zahlen zu messen. Ihr Engagement ist eher als gelebte Nächstenliebe zu verstehen.

Gemeinde Miemingwww.mieming.tirol.gv.at
Musikkapelle Miemingwww.musikkapelle-mieming.at

Fotos: Knut Kuckel
[nggallery id=21]