Seit einigen Wochen fanden sich bei der Feuerwehrhalle in Mieming mehrmals pro Woche ca. 10 Mann pro Abend zur Vorbereitung für die Leistungsprüfung ” technische Hilfeleistung” ein. Insgesamt trainierten 2 Gruppen für diesen Bewerb, welcher sich aus Fahrzeugkunde und Einsatzabwicklung mit den Gerätschaften aus den Fahrzeugen der Feuerwehr Mieming ergibt. Bei der Fahrzeugkunde mussten alle Mitglieder der Gruppe zwei Gerätschaften bei verschlossenen Geräteräumen mit Handzeichen dem Bewerterteam zeigen, es durfte dabei maximal eine Handbreite verfehlt werden. 

Die Einsatzabwicklung erfolgte durch den Aufbau von Beleuchtung, Brandschutz und Hydraulischem Rettungsgerät sowie einem kurzen Angriff mittels Schere und Spreizer.

Dieser Bewerb fand Anfang Oktober 2017 am Sportplatz Untermieming statt.
Dabei haben
beide Gruppen das Leistungsabzeichen in Gold mit Bravur bestanden.

Die Feuerwehr Mieming gratuliert allen Kameraden für den erfolgreichen Abschluss der Technischen Leistungsprüfung.

 

Mieming 1:
stehend von links: Bewerter SCHULTERS Thomas, FÖGER Martin, AMBACHER Alois, PIENZ Markus, SONNWEBER Michael, KAIL Stefan, LENGG Daniel, ABI MARKERT Roland, SCHARMER Klaus, Kommandant SAGMEISTER Alexander, Bezirksfeuerwehrkommandant FISCHER Hubert, Abschnittskommandant Pitztal KATHREIN Adalbert

kniend von links: Kommandant Stv WEBER Stefan, SAGMEISTER Michael, KRAXNER Stephan, KRUG Thomas

 

Mieming 2
stehend von links: Bewerter SCHULTERS Thomas, FÖGER Martin, AMBACHER Alois, PIENZ Markus, SCHARMER Markus, KAIL Stefan, LENGG Daniel, PRUGG Robert, WALLNÖFER Michael, Kommandant SAGMEISTER Alexander, Bezirksfeuerwehrkommandant FISCHER Hubert, Abschnittskommandant Pitztal KATHREIN Adalbert, Abschnittskommandant Inntal – Mieminger Plateau  MARKERT Roland

kniend von links: POST Christoph, ZOTZ Marcel, SPIELMANN Alexander, KRÖLL Johannes

Ziel und Zweck der Leistungsprüfung

Ziel und Zweck dieser Leistungsprüfung ist die Vertiefung und Erhaltung der Kenntnisse durch ein geordnetes, damit zielführendes Zusammenarbeiten bei der technischen Hilfeleistung. Ohne eine gründliche Ausbildung jedes einzelnen Teilnehmers ist eine Beteiligung nicht möglich. Sie muss sich, mit Ausnahme des Gruppenkommandanten und der zwei Maschinisten, auf alle Funktionen beziehen. Das Ziel ist die vorbereitende Ausbildung. Es werden keine Rekordzeiten angestrebt, die Gruppe soll gemeinsam eine gute Leistung erbringen.

Mängel bei der Befehlsgebung, den Kommandos, der Ausführung und in der Ausrüstung werden mit Fehlerpunkten bewertet. Fehler werden um so höher bewertet, je mehr diese die Mannschaft bzw den Einsatz gefährden würden.

Leistungsprüfung in Sollzeit

Die Leistungsprüfung muss in einer Sollzeit abgelegt werden, bei Überschreitung dieser Solzeit gilt die Prüfung als nicht bestanden, auch wenn die Gruppe dabei fehlerfrei gearbeitet hat. Es kommt also darauf an, die erforderliche Leistung in einer Vorgegebenen Zeit zu erbringen.

Bei Unterschreiten der Sollzeit, die an sich unerwünscht ist, erhöht sich hingegen die Bewertung der Fehler. Damit haben schnell und richtig arbeitende Gruppen die Möglichkeit, die Leistungsprüfung trotzdem zu bestehen. Die Mehrzahl der Gruppen soll jedoch durch diese Bewertung aufmerksam gemacht werden, dass durch eine überhastet durchgeführte Arbeit meist ein fehlerhaftes Ergebnis erreicht wird.

Fahrzeuge und Bewerbsplatz

Für die Leistungsprüfung werden drei Fahrzeuge aus unserer Feuerwehr verwendet. Kommando Mieming (KDO-A) als Unfallfahrzeug, Tanklöschfahrzeug Mieming (TLF-A) und Löschfahrzeug mit Bergeausrüstung Mieming (LFB-A) zur Ausführung der Prüfung für unsere Gruppen. Der Bewerbsplatz befindet sich auf einer Strasse (Sportplatzweg) in unserer Gemeinde, wo auch fleissig trainiert wurde.